Mehrsprachigkeit und das neoliberale Sprachregime

  • M. Flubacher (Vortragende*r)

Aktivität: VorträgeVortragScience to Public

Beschreibung

Ausgehend von der dieser Ringvorlesung zugrundeliegender Prämisse, dass Debatten über Mehrsprachigkeit im Spannungsfeld zwischen opportunity und challenge angesiedelt sind, werde ich in meinem Beitrag herausarbeiten, inwiefern sich dies in Zeiten des Neoliberalismus bemerkbar macht. Zu diesem Zwecke werde ich, nach einer kurzen theoretischen Einführung zum Begriff des Neoliberalismus, aus kritisch soziolinguistischer Perspektive unterschiedliche gesellschaftliche Kontexte skizzieren, in welchen neoliberale Sprachenregime implementiert wurden, und darauf eingehen, welche reelle und materielle Konsequenzen diese für Sprecher*innen, Lerner*innen, Lehrer*innen, Spracharbeiter*innen etc. nach sich ziehen (z.B. in Kontexten der Bildung, Arbeit/Arbeitslosigkeit, Integration, Entwicklungsarbeit). Nicht nur „Sprachen“ werden in diesem Spannungsfeld neu konfiguriert, sondern auch das Sprachenlernen, die Arbeit sowie die Akteure und ihr Selbst.
Zeitraum17 Okt. 2018
EreignistitelRingvorlesung "Mehrsprachigkeit. Chancen und Herausforderungen für Schule und Gesellschaft"
VeranstaltungstypVortragsreihe, Kolloquium
Konferenznummer100013-1
OrtWien, ÖsterreichAuf Karte anzeigen