Die Quarterlife-Crisis – First World Problem oder Krise des Neoliberalismus?

Presse/Medien: Medienbericht

Beschreibung

Ob Sinnkrise, Orientierungslosigkeit, Zukunftsangst, Einsamkeit, oder das Gefühl nicht gut genug zu sein - die „Quarterlife-Crisis“ macht sich durch viele verschiedene Symptome bemerkbar. Ebenso vielseitig wie ihre Auswirkungen sind ihre Ursprünge. In der klassischen Auseinandersetzung mit dem Phänomen werden diese jedoch oft nur sehr einseitig behandelt und die gesamtgesellschaftliche Ebene außen vor gelassen. Ansätze der kritischen Psychologie bieten dafür eine nützliche Alternative.

Zeitraum15 Dez. 2020

Medienabdeckung

1

Medienabdeckung

  • TitelDie Quarterlife-Crisis – First World Problem oder Krise des Neoliberalismus?
    BekanntheitsgradNational
    Medienbezeichnung/Outletzeitgenossin
    MedienformatDruck
    Land/GebietÖsterreich
    Datum der Veröffentlichung15/12/20
    BeschreibungOb Sinnkrise, Orientierungslosigkeit, Zukunftsangst, Einsamkeit, oder das Gefühl nicht gut genug zu sein - die „Quarterlife-Crisis“ macht sich durch viele verschiedene Symptome bemerkbar. Ebenso vielseitig wie ihre Auswirkungen sind ihre Ursprünge. In der klassischen Auseinandersetzung mit dem Phänomen werden diese jedoch oft nur sehr einseitig behandelt und die gesamtgesellschaftliche Ebene außen vor gelassen. Ansätze der kritischen Psychologie bieten dafür eine nützliche Alternative.
    Produzent/AutorÖsterreichische Hochschülerschaft
    PersonenThomas Slunecko