20102024

Publikationen pro Jahr

Persönliches Profil

Forschungsinteressen

Forschungsfelder:

Literaturwissenschaft

Medienwissenschaft

Gender Studies 

Postcolonial Studies 

 

Forschungsthemen:

Alternative Gender-Konstruktionen in japanischer Gegenwartsliteratur 

Japans Verhältnis zu Asien in fiktionalen Medien

Repräsentationen Okinawas in Gegenwartsliteratur, Film und Fernsehformaten

Ekkyô bungaku - grenzüberschreitende und exophone Literatur seit den 1990er Jahren

Lebenslauf

Ina Hein ist seit 2010 Professorin für Japanologie mit kulturwissenschaftlicher Ausrichtung am Institut für Ostasienwissenschaften der Universität Wien. Ihr Studium der Japanologie und Anglistik an der Universität Trier schloss sie 1996 ab, die Promotion folgte an der Universität Trier im Jahr 2003. Sie war ein Jahr lang Mitarbeiterin im DFG-Projekt „Die ‚Hin- bzw. Rückwendung nach Asien’ in Literatur, Medien und Populärkultur Japans. Ein Faktor zur Herausbildung einer ‚asiatischen Identität’?“ (Universität Trier). Von 2003 bis 2010 war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für modernes Japan der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf beschäftigt. 

Fingerprint

Ergründen Sie die Forschungsthemen, in denen Ina Hein aktiv ist. Diese Themenbezeichnungen stammen aus den Werken dieser Person. Zusammen bilden sie einen einzigartigen Fingerprint.
  • 1 Ähnliche Profile