Die soziale Herkunft von Mathematik-Lehrkräften in Deutschland: Der Zusammenhang mit Berufsausübung und berufsbezogenen Überzeugungen bei Sekundarstufen-Lehrkräften

Veröffentlichungen: Beitrag in FachzeitschriftArtikelPeer Reviewed

Abstract

Der vorliegende Artikel untersucht die sozioökonomische Herkunft vonMathematiklehrerninDeutschlandunddenZusammenhangmitihrenBerufslaufbahnentscheidungen sowie berufsbezogenen Überzeugungen. Grundlage sind Fragebogendaten von 1126 Mathematiklehrkräften, die an einer für Deutschland repräsentativen Sekundarschul-Stichprobe unterrichten. Angelehnt an die Theorie Bourdieus wurde geprüft, ob die ökonomischen und kulturellen Verhältnisse in den Herkunftsfamilien der Lehrkräfte im Zusammenhang mit Entscheidungen zur Berufslaufbahn und ihren berufsbezogenen Überzeugungen stehen. Weiterhin wurde betrachtet, inwiefern Lehrkräfte in ihrem Unterrichtsalltag auf Schüler treffen, die aus ihnen fremden Herkunftsgruppen stammen. Die Ergebnisse zeigen, dass die sozioökonomische Herkunft der Lehrer in keinem systematischen Zusammenhang mit ihren Berufslaufbahnentscheidungen sowie ihren berufsbezogenen Überzeugungen stehen.
OriginalspracheDeutsch
Seiten (von - bis)70-92
FachzeitschriftZeitschrift für Erziehungswissenschaft
Jahrgang57
PublikationsstatusVeröffentlicht - 2011
Extern publiziertJa

ÖFOS 2012

  • 503006 Bildungsforschung

Zitationsweisen