Kinder und Jugendliche als Zielgruppe der Werbung: Ihre Charakteristika & Ansatzpunkte für eine wirksame Gestaltung von Werbebotschaften

Veröffentlichungen: Beitrag in FachzeitschriftArtikel

Abstract

Kinder und Jugendliche in Österreich gewinnen als Zielgruppe der Werbung an Bedeutung. Sie verfügen nicht nur selbst über beträchtliche Kauf kraft, die zu einem großen Teil Konsumgütern zufließt, sondern beeinflussen auch in steigendem Maße Kaufentscheidungen in der Familie und im Freundeskreis. Nicht zuletzt sind Heranwachsende eine potenzielle zukünftige Käuferschicht und daher für Werbetreibende von Relevanz. Aufgrund ihrer Besonderheiten im Hinblick auf (1) die Entwicklung von Intelligenz und Identität sowie von Bedürfnissen und Wertpräferenzen, (2) das (konsumrelevante) Verhalten und (3) den Umgang mit Medien und Werbung bedarf es einer eingehenden Auseinandersetzung mit Heranwachsenden als Zielgruppe der Werbung. Dieser Beitrag zeigt auf, welchen grundlegenden Anforderungen Werbung, die sich an junge Verbraucher richtet, gerecht werden muss. Neben einer Annäherung auf Basis der Literatur wird eine in Österreich durchgeführte empirische Studie vorgestellt. Ausgehend davon formulieren die Autorinnen konkrete Empfehlungen für eine wirksame und entwicklungsgerechte Gestaltung von Werbebotschaften an die sensible Zielgruppe der Kinder und Jugendlichen.
OriginalspracheDeutsch
Seiten (von - bis)9 - 118
Fachzeitschriftder markt - Journal für Marketing
Jahrgang41
Ausgabenummer2-3
DOIs
PublikationsstatusVeröffentlicht - Juni 2002

ÖFOS 2012

  • 502019 Marketing

Schlagwörter

  • Kindermarketing
  • Jugendmarketing
  • Medien
  • Werbung
  • Werbewirkung
  • Empirische Studie

Zitationsweisen