Migration und Prekarität in der Pandemie: Empirische Studien aus Deutschland und Österreich

Veröffentlichungen: Beitrag in FachzeitschriftArtikelPeer Reviewed

Abstract

Dieser Text diskutiert anhand von empirischen Studien aus Deutschland und Österreich die „multiple Prekarität“ migrantischer Arbeiter:innen in der Pandemie. Im Mittelpunkt stehen dabei Sektoren, die gerade auch in der Covid-19-Krise für problematische Arbeitsbedingungen öffentlich kritisiert worden sind und in genau dieser Zeit einen ökonomischen Boom erlebt haben. Es steht hier, angesichts der Masseninfektionen in solchen Sektoren, zunächst die Frage nach gesundheitlichen Herausforderungen im Raum, die wir sodann mit Fragen nach der Informalisierung von Beschäftigung, einer Analyse zum Zusammenhang zwischen Aufenthaltsregimen, sozialen Rechten und Prekarität sowie der Diskussion zur Rassifizierung von Zuschreibungen im Arbeitsprozess systematisieren. Zudem stellt sich die Frage nach Veränderungspotenzialen und Teilhabe von Arbeitenden, die mit „multipler Prekaritat“ konfrontiert sind.
OriginalspracheDeutsch
Seiten (von - bis)3-26
FachzeitschriftArbeit: Zeitschrift für Arbeitsforschung, Arbeitsgestaltung und Arbeitspolitik
Jahrgang32
Ausgabenummer1
DOIs
PublikationsstatusVeröffentlicht - 2023

ÖFOS 2012

  • 504002 Arbeitssoziologie

Zitationsweisen