Orientierung an Subjekt und Kritik als Gelingensbedingungen Politischer Bildung

Veröffentlichungen: Working Paper

Abstract

Dieser Beitrag thematisiert den Bedarf einer verstärkten Orientierung an den Voraussetzungen und Potentialen von Lernenden aus der Perspektive einer subjektorientierten Politischen Bildung. In diesem Zusammenhang wird Politische Bildung als Möglichkeitsraum für die Förderung von politischer Mündigkeit und gleichzeitig als Bestandteil des Politischen innerhalb des demokratischen Alltags gedacht und es werden didaktische Anknüpfungspunkte im Sinne der sogenannten Subjektorientierung, damit verbunden der Förderung von Selbstreflexivität und Auseinandersetzung mit Kontroversität in der Lehre vorgestellt. Neben fachdidaktischen Entwicklungstendenzen wird entsprechend ein Einblick in Subjektorientierung innerhalb der Politischen Bildung gegeben, und argumentiert, warum hier Lernende als demokratische Subjekte anerkannt werden. In diesem Zusammenhang w erden die sogenannten subjektiven Vorstellungen von Lernenden, als basale didaktische Bezugspunkte, näher hinsichtlich Selbstreflexivität in den Blick genommen und ausgewählte damit einhergehende Bildungskontexte kritisch eingeordnet.
Titel in ÜbersetzungOrientation Towards Subject and Critique As Conditions for Success in Civic Education
OriginalspracheDeutsch
Seitenumfang15
DOIs
PublikationsstatusVeröffentlicht - 2022

Publikationsreihe

ReiheGraz Law Working Paper
Band18

ÖFOS 2012

  • 503032 Lehr- und Lernforschung

Zitationsweisen