Transformationsmuster juvenilen Theologisierens. Potential des conceptual change-Ansatzes für die Religionsdidaktik - exemplarisch im Kontext der Opferthematik

Karin Peter

Veröffentlichungen: Beitrag in FachzeitschriftArtikelPeer Reviewed

Abstract

Die Frage, ob und wenn ja in welcher Weise religiöse bzw. theologische Vorstellungen von Jugendlichen in spezifischer Weise im Vergleich zu alltagsweltlichen gestaltet sind, steht im Zentrum des Projekts. Dafür wird auf den in der Fachdidaktik im MINT-Bereich etablierten conceptual change-Ansatz zurückgegriffen. Anhand der exemplarischen Opferthematik, die von alltagsweltlicher und theologischer Relevanz ist, wird in einer explorativ-qualitativen empirischen Untersuchung bei 17-18-jährigen Jugendlichen analysiert, welche Transformationsmuster in der Bewältigung eines conceptual change in horizontaler Hinsicht zwischen alltagsweltlichen und theologischen Kontextualisierungen zur Anwendung kommen. Aus diesen Erkenntnissen werden Möglichkeiten für didaktische Interventionen und Handlungsstrategien zur Vorstellungsförderung innerhalb der theologischen Fachrationalität entwickelt und das Potential des conceptual change-Ansatzes für den religionsdidaktischen Bereich insgesamt ausgelotet.
Titel in ÜbersetzungTransformation patterns of juvenile theologizing. Potential of the conceptual change-approach for the didactics of religion - exemplarily in the context of the sacrifice-victim issue
OriginalspracheDeutsch
Seiten (von - bis)176-181
FachzeitschriftTheo-Web. Zeitschrift für Religionspädagogik
Jahrgang20
Ausgabenummer2
DOIs
PublikationsstatusVeröffentlicht - 2021

ÖFOS 2012

  • 603219 Praktische Theologie
  • 503011 Fachdidaktik Geisteswissenschaften

Schlagwörter

  • Conceptual change-Ansatz
  • Vorstellungsänderung
  • Religionsdidaktik
  • Opfer
  • Jugendliche

Zitationsweisen